Neues von „Christoph 31“

Die Bauarbeiten am neuen Hubschrauberlandeplatz sind beinahe abgeschlossen. Seit kurzem startet und landet der gelbe Rettungshubschrauber „Christoph 31“ wieder wie gewohnt zwischen dem Uni-Klinikum Benjamin Franklin und dem Teltowkanal. Feierlich eröffnet wird der modernisierte und an EU-Vorschriften angepasste Landeplatz jedoch erst am 1. April. Im Frühjahr 2018 war Christoph 31 nach Schönefeld umgezogen. Damals rechnete man damit, dass die Bauarbeiten im September 2019 abgeschlossen sein werden. Über 13.000 Euro musste das Land Berlin während der Baumaßnahmen jeden Monat für den Ausweichstandort ausgeben. Doch diesen Aufwand ist Christoph auf jeden Fall wert, denn mit seinen jährlich 3.500 Einsätzen in Berlin und Umland ist er der am stärksten frequentierte Rettungshubschrauber Deutschlands.